Steigender Fachkräftemangel: Ältere MitarbeiterInnen als Joker

Recruiting Herausforderungen und Chancen

Der Fachkräftemangel stellt derzeit eines der größten Risiken für Österreichs Unternehmen dar. Förderung älterer MitarbeiterInnen und Einstellung neuer DienstnehmerInnen aus der Gruppe 45+ sind die Joker im Kampf um Fachkräfte.

Laut aktuellen Studien verliert mehr als die Hälfte der österreichischen Betriebe Umsätze aufgrund des Facharbeitermangels. 35 Prozent der heimischen Unternehmen planen, im ersten Halbjahr 2018 neue MitarbeiterInnen einzustellen. Doch noch nie fiel es so schwer, geeignete Fachkräfte zu finden.

Ältere ArbeitnehmerInnen im Arbeitsprozess halten

Ein wichtiger Beitrag zur Lösung dieser Herausforderung ist die Berücksichtigung von älteren Beschäftigten und Arbeitsuchenden. Zum Einen sollten Unternehmen versuchen, ältere DienstnehmerInnen länger im Arbeitsprozess zu halten, und zum Zweiten wäre es wichtig, diese auch bei Neueinstellungen berücksichtigen.

Aus den unterschiedlichsten Gründen finden ältere Arbeitsuchende schwerer eine Anstellung. Einerseits sind es Klischees, wie z.B. ältere Menschen hätten weniger Flexibilität, würden nicht so schnell lernen, seien langsamer etc. Andererseits schrecken auch die bisherigen gesetzlichen Rahmenbedingungen viele UnternehmerInnen ab, Ältere einzustellen. Der Gesetzgeber hat bereits darauf reagiert und den besonderen Kündigungsschutz für ältere DienstnehmerInnen, die nach dem 1. Juli 2017 eingestellt wurden, gestrichen.

Initiative in der Steiermark

Die Initiative SENIOR QUALITY bietet in der Steiermark individuelle Beratung bezüglich Maßnahmen und Fördermittel sowie eine aktive Begleitung von ArbeitgeberInnen und Unternehmen an, um ältere Menschen wieder verstärkt in den heimischen Arbeitsmarkt zu integrieren. Sämtliche Leistungen von SENIOR QUALITY sind kostenlos.